Archiv für den Monat

Meine Kochbücher…Nr. 16

HPIM1695

„Vegetarische Küche“ von Parragon Books. Wenn man denkt, daß die vorherigen Exemplare von Parragon schon klein geschrieben waren…dann hat man hier noch keinen Blick reingeworfen. Sogar für Normalsichtige ist es ohne Leselupe sehr unangenehm zu lesen. Aber gut, sehen wir davon mal ab und sehen uns die über 100 vegetarischen Rezepte mal an. Davon sind rund 25 Rezepte Desserts; eigentlich nicht wirklich einzusehen, da die meisten Desserts eh vegetarisch sind (zumindest die, die ich so kenne). Und damit meine ich wirklich „vegetarisch“ und nicht „vegan“, weil das ja schon fast wieder Sinn hier drin gemacht hätte. Gut, sind halt wahrscheinlich zur Komplettierung mit drin. Das war jetzt schon alles, was es zu meckern gibt, alles andere ist gar nicht so schlecht, mit Rezepten wie Aloo Gobi, Frijoles oder Bohnen-Burger hat man dann doch schon mal Sachen, die nicht einfach so aussehen, als hätte man das Fleisch als Beilage einfach weggelassen. Wer auf der Suche nach guten, leicht umzusetzenden Vegetarischen Gerichten ist, die nicht in die Müsli-Vollwert-Schiene abgeschoben werden, dann ist man hier schon richtig.

Wirsing, Sususi

Meine Kochbücher…Nr. 15

Milka, die zarteste Versuchung…Nun ja, ob man die Rezepte hier mit Milka oder einer anderen Schokolade versucht, bleibt jedem selbst überlassen. „Schokolade“ von Parragon Books bietet genügend Rezepte, um sich durch alle vorhandenen Schokolademarken durchzuprobieren und dann wieder von vorne anzufangen! Ob Kuchen, Torten, warme Desserts oder Konfekt…hier findet jeder auf 250 Seiten (rund 125 Rezepte mit Bild) das Passende. Schokoholics schwelgen in Wiener Schokofingern, gebackener Eistorte oder französischer Schokosauce. Trotz der Schritt für Schritt Anleitungen ist es aber von Vorteil, wenn man schon öfters mit geschmolzener Schokolade gearbeitet hat, Anfängern ist das nicht ohne Hilfe zu empfehlen, weil gerade bei Rezepten wie der Schoko-Mandel-Torte kann mehreres einfach schiefgehen, wenn die Routine fehlt. Das soll aber keinen entmutigen, es nicht vielleicht doch auszuprobieren, denn selbst wenn nicht das gewünschte Ergebnis rauskommt…solange es schmeckt und schokoladig ist, was soll´s! Auch hier wieder die Kritik an der Schriftgröße, die hier allerdings am Umfang der Rezepte liegt, die sonst nicht auf eine Seite gepaßt hätten und das Problem mit dem brüchigen Rücken.

Wirsing, Sususi

Neue Tür…Teil 2

So, mein Flur sieht aus, als wär eine Wanderdüne eingefallen, aber die Grundierung ist drauf. Da manche Stellen doch unebener waren als gedacht, bin ich zuerst sogar noch mit Körnung 80 drüber. Nach dem Abwaschen vom Schleifstaub hab ich die Tür einen Tag wieder trocknen lassen und dann die Grundierung aufgerollert. Das hat wirklich gut funktioniert. BIn ganz stolz!. Jetzt sollte sie morgen so weit getrocknet sein, daß ich die Grundierung noch mal anschleifen kann und am Samstag dann der ersten Anstrich mit leicht verdünntem Lack machen kann.

Wirsing, Sususi

Meine Kochbücher…Nr. 14

Ah, jetzt beginnt sie langsam wieder: die Vor-Urlaubszeit. Und wie könnte man sich besser in Stimmung versetzen, als mit einem schönen Glas Wein zu ein paar kleinen feinen Häppchen. Was eignet sich hierfür besser, als die herzhaften „Deckelgerichte“ aus Spanien, besser bekannt als „Tapas“. So auch der Buchtitel, wieder mal aus dem Parragon Verlag. Über 120 Köstlichkeiten wie Chili-Champignons, Hühnchenleber in Sherry-Sauce oder Chorizo-Käse-Tortilla warten darauf, von der Hand in den Mund zu wandern. Wieder jedes Rezept auch mit Bild für durchschnittlich 6 Personen ausgelegt. Geschmacklich anspruchsvoll sind die Rezepte aber trotzdem so einfach, daß sich die meisten auch umsetzen lassen, wenn man nicht unbedingt viel Erfahrung am Herd mitbringt.

Auch hier gilt wieder: Vorsichtig mit dem Rücken, aber die Schriftgröße ist diesmal gut gewählt.

Wirsing, Sususi