Meine Kochbücher…Nr. 132

Wolltet ihr schon immer wissen, wie man Plunderteig macht? Oder Ölkrapfen? Oder wieso euer Mürbteig zäh wird? Oder einfach mal eine Nußtorte mit Rumrosinen backen? Dem kann geholfen werden! „Dorothea´s Backgeheimnisse“ von, äh, irgendwann aus dem Vehling-Verlag gibt darauf ausführlich Antwort.
Dorothea´s Backgeheimnisse
Auf 422 Seiten beschäftigt sich die Autorin nur mit dem Backen. Schritt für Schritt Anleitungen der verschiedenen Teige helfen unheimlich, insbesondere weil auch immer wieder Tipps und Tricks und mögliche Fettnäpfchen angesprochen werden und so prima umschifft werden können. Bei so viel Seiten kann man sich natürlich denken, daß wirklich alles an Kuchen, Torten, Plätzchen, Gebäck, Glasuren, Füllungen ect pp vertreten ist (zumindest sehr, sehr, sehr viel).

Obwohl sehr viele nützliche Hinweise versteckt sind, bin ich mir nicht sicher, wie gut Anfänger damit zurechtkommen. Dies liegt aber weniger an den Rezepten an sich als vielmehr an dem Design: es ist handschriftlich gedruckt und dadurch verliert man an einigen Stellen leicht die Übersicht, z. B. wenn man merkt, daß am Ende der Seite noch Rezept übrig war und es etwas gequetscht wirkt. Ansonsten ist dieser Effekt sehr schön, zumal auch auf fast jeder Seite kleine Zeichnungen zur Illustration und Hintergrunduntermalung dienen.

Es ist ein sehr umfangreiches Werk, von A-Z ist genug Auswahl vorhanden und auch Feste und Feiertage kommen nicht zu kurz. Länger brauchen wir es auch gar nicht machen – ich finde es ein sehr schönes Backbuch.

Wirsing, Sususi

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s