Meine Kochbücher…Nr. 116

Well, this is a first. This will be the first entry in english on this blog and I guess it will be only an exception due to the current book I will introduce today. This paperback was published in 1983 by Search Press Ltd. although this is the Pitman reprint from 1984.
“Home-Made and at a fraction of cost”, written by an author who´s charming name Polly Pinder creates instant illusions of picturesque english country retreats deep in the middle of Wiltshire heavy with the scent of honeysuckle and burnt-tip orchids suddenly intermixing with freshly brewed coffee and warm butter piklets….
Home-Made and at a fraction of the cost
Ok, stop! Nur, dieses Buch ruft auf 127 Seiten genau diese Assoziationen wach, wenn die Rede ist von “Herb and Onion bread” oder “Lactic curd cheese”oder “Ginger toffees”. Aber nicht nur typisch englische Rezepte zum Essen werden hier vorgestellt, nein, das Buch geht noch einen Schritt weiter und bietet auch noch Anleitungen zum Herstellen von “cleansing cream”, “Spiced egg soap” oder “Perfumed beads”. Sozusagen also eine Mischung aus Kochbuch und Do-it-yourself-Buch.

Hat man die Rezepte, die natürlich in Englisch sind, übersetzt, die Mengenangaben umgerechnet und herausgefunden, was Trangacanth ist (keine Sorge, es geht auch so und nein, ich verrate es jetzt nicht!), kann man loslegen. Und bis auf das Räuchern sollte sich auch alles in einem normalen Haushalt ziemlich gut umsetzen lassen und macht nicht mehr Arbeit als Marmelade kochen.

Die Anleitungen sind sehr schön ausführlich und gut beschrieben und die Zutaten lassen sich eigentlich auch gut auftreiben bzw. im Zweifelsfall bestellen. Man kann sich also an vielem einmal versuchen, gerade weil die hergestellten Mengen auch darauf ausgelegt sind, daß sie leicht verbraucht werden können.

Was das …”and at a fraction of cost” (also sozusagen zum Sparpreis) angeht: Na ja, also, da muß man ehrlich sagen, daß man oft nicht günstiger wegkommt, als wenn man die Sachen fertig kaufen würde (zum Beispiel wenn Frangipani-Öl und Ylang-Ylang Öl für ein Rezept gebraucht wird). Aber es soll hier ja auch nicht das Sparen sondern das Selber machen und der Spaß dran im Vordergrund stehen, besonders, wenn man so auch genau weiß, was wo drin ist.

Schöne Sache wer Englisch kann, schöne Sache wer Englisch üben will, ach, einfach eine schöne Sache an sich.

Wirsing, Sususi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s