Gemüseblech aus dem Ofen

So, aus dem Osterurlaub bin ich sogar schneefrei wieder nach Hause gekommen. Das heißt, eigentlich hätten wir es uns sparen können, die Ostereier weiß anzumalen (man braucht eine Meeenge Deckweiß, das kann ich euch sagen! Was legen die dusseligen Hühner auch braune Eier?)

Jedenfalls schrie mein Körper heute nach Gemüse, nach dem die letzten Tage ernährungstechnisch doch eher einseitig (btw: ein frittierter Marsriegel schmeckt tatsächlich so lecker wie er aussieht. Hätte ich nie gedacht!) waren. Halt, stimmt nicht ganz, ich glaube, ich hatte auf einem meiner Burger ein Gürkchen.

Also, mein Gehirn schrie nach frischem, knackigen Gemüse und mein Magen schrie mit und wer bin ich, daß ich mich gegen die beiden stellen könnte?
Gemüse aus dem Ofen

So sah dann die zu verwertende Ausbeute aus Kühlschrank und Kaufland aus: Aubergine, Zucchini, Zwiebel, Fenchel, Süßkartoffeln, Knoblauch, Champignons und eine irgendwie übrig gebliebene Tomate. Das ganze Gemüse putzen und in grobe Stücke teilen. Eine Knolle Knoblauch entknollen (also, in einzelne Zehen teilen), aber nicht schälen. Der Knoblauch gart in der Schale und wird ganz weich und lecker. Wenn das Gemüse fertig ist, kann man den Knoblauch auf dem Teller ganz einfach mit dem Messer aus der Schale streichen.

Alles zusammen in eine große Schüssel geben und mit Olivenöl, Salz und Kräutern (was gerade da ist: Rosmarin, Oregano, Salbei, ect. Frisch ist natürlich am Besten, da hatte ich aber nur noch Minze übrig, und die paßt nicht dazu) vermischen.

Gemüse aus dem Ofen 2

Das Gemüse auf einem Blech verteilen (die Portion in der großen Schüssel reicht bei mir für zwei Bleche voll) und für ca. 30 min (+/- 10 min) ab in den Ofen. Temperatur war bei mir ca. 200 – 220 Grad, obwohl man das bei meinem Gasherd nie so genau weiß. *g*
Gemüse aus dem Ofen 3

Nach der Hälfte der Garzeit, also nach ca. 15 – 20 min mal umwenden.
Gemüse aus dem Ofen 4

Sobald das Gemüse durch ist und eventuell leicht gebräunt ist: ab auf einen Teller. Dazu gab es bei mir einen Schafskäse-Dip aus Schafskäse und Frischkäse mit Paprika.
Gemüse aus dem Ofen 5

 

Wer will, kann auch noch Baguette dazu essen.

Und jetzt: Guten Appetit und

Wirsing, Sususi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s