Archiv für den Monat März 2012

Auf Wiedersehen!

HPIM1553

Heute mußte ich mich von meinen Lieblingsstiefeln verabschieden. Der Reißverschluß ist kaputt gegangen und die Zehen haben sich an einer Seite durchgebohrt. 😦

Diese Schuhe hatte ich immerhin seit, ach, mindestens 1996 und ich habe sie wirklich sehr oft getragen. Wenn man sich mal vorstellt, wie viele Kilometer diese Schuhe in ihrem Leben so gelaufen sind…Dann haben sie jetzt ihre wohlverdiente Ruhe. *g*

 

Werbeanzeigen

Women´s Night

Heute war bei Bauhaus Women´s Night. In verschiedenen Workshops können Frauen dort  von 20:30 Uhr – 23:00 Uhr lernen, wie man richtig bohrt oder sägt ect. Dieses Jahr war ich aber nicht so begeistert! 2009 habe ich schon bei der Women´s Week einen Workshop über Armaturen besucht. Damals war eine Woche lang jeden Tag ein Workshop.

Diesmal war es bloß eine Women´s Night, also alle Workshops sollten am gleichen Abend stattfinden. Da man sich augenscheinlich entscheiden mußte, habe ich mich für „Fliesen verlegen“ entschieden und angemeldet. Bei der Ankunft bei Bauhaus erfuhr man allerdings, daß man nicht einen Kurs den ganzen Abend besucht, sondern nur etwa 1 Stunde lang, dann wird gewechselt! Wie viel man über das Fliesen verlegen in einer Stunde lernen kann, kann man sich ja vorstellen. Wenigstens durfte jede von uns mal 1 Fliese kleben. Die anderen Workshops waren zudem nicht wirklich interessant, es gab noch „Gartengeräte“, was im Prinzip nur eine Vorstellung neuer Bauhaus-Sortiments-Artikel war; Sägen und Schleifen, was hieß, daß man mit einer Stichsäge einen Osterhasen aussägte bzw. ein Glas gravierte; und Vinylboden verlegen; ebenfalls als Schnelldurchgang in einer 3/4 Stunde. Die belegten Schnittchen und der Sekt konnten das dann leider auch nicht wieder rausreißen.

Den Mitarbeitern kann aber kein Vorwurf gemacht werden, alle waren super freundlich und haben auch alle blöden und nicht so blöden Fragen beantwortet, bzw. in der Kürze der Zeit versucht so gut wie möglich zu beantworten.

Alles in allem ein Abend, den man bequem mit der besten Freundin beim rumalbern und tratschen dort verbringen konnte, aber ein Reinfall für alle, die sich wirklich für die angebotenen Themen interessierten.

Wirsing, Sususi

 

Meine Kochbücher…Nr.01

2011

Hier also das erste Exemplar meiner Sammlung. Also, es ist technisch gesehen nicht das erste, sondern einfach das erste, was mir für mein Blog in die Hände gefallen ist. *g*

Wie der Klappentitel schon erwähnt, hier sind Rezepte drin, die pro Portion max. 2,50 Euro kosten (oder 2011 gekostet haben), für Kuchen sind pro Kuchen 5 Euro veranschlagt. Alle 230 Rezepte sind alphabetisch geordnet. Inzwischen habe ich bereits etliche Rezepte aus dem Buch ausprobiert und sowohl mit Mengenangaben wie Anleitung bin ich hingekommen. Aber viele Rezepte davon sind inzwischen für mich „Basics“, für die ich kein Kochbuch mehr brauche, z. B. Hackfleischeier, Rührteigkuchen oder Rühreier auf Vollkorntoast. Für jemanden, der bisher aber noch nicht viel Kocherfahrung hat (ebenso für Studenten und Singles) ist das Buch aber wirklich gut geeignet.

Zu jedem Rezept gibt es übrigens auch ein schönes Bild.