Archiv für den Tag 20. Februar 2022

easy to mix Burger

Wer mich kennt, der weiß, daß ich einfach zu gerne Fleisch esse um Veganerin zu werden. Fisch sowieso. Ect pp. Trotzdem probiere ich einfach gerne mal was Neues aus, denn im Prinzip geht es mir darum, daß es mir schmeckt. Egal aus welchem Grund. Deshalb habe ich auch schon ganz viele vegane Sachen ausprobiert (manche davon richtig geil, z. B. die Pizza von Don Camillo hier, andere eher mäh und wieder andere einfach gruselig…).
Und neulich hat mich bei Lidl folgendes angelacht: (also, angelacht, es stand halt mitten im Weg rum, zum Abendessen hatte ich auch noch keinen wirklichen Plan…):
Es gibt ein kleines deutsches Unternehmen, welches seit noch gar nicht sooo langer Zeit verschiedene Fertigmischungen für vegane Speisen auf der Basis von Erbsenprotein herstellt. Zum Beispiel Frikadellen oder, wie hier, Burger:
Vorderseite
Rückseite

Alles in einer Schüssel sah aus wie ein ganz normaler, trockener Fertigmix für Burger. Geruchlich wie… Trockenmix für Burger, die nicht aus Fleisch bestehen.
Trockenmischung
Gibt man allerdings die erforderliche Menge Wasser dazu, verwandelt sich das Ganze in….Hundefutter. Optisch. Geruchlich. Leider auch geschmacklich. Ich machte den Fehler und leckte den Finger ab. Ich hoffte, daß sich der Geschmack in der 30minütigen Ruhepause im Kühlschrank wesentlich verändert….
Mischung nass
Von der Konsistenz her, ließ sich die Masse gut verarbeiten. Sie war etwas zäh, aber dadurch ließ sie sich gut zu Patties formen. Da ja kein Fleisch enthalten war, gab ich schon vorsichtshalber etwas mehr Öl in die Pfanne, trotzdem mußte ich noch mal nachgeben, denn sie klebten beim Wenden ein wenig fest. In der Pfanne beim Braten sah es witzigerweise optisch tatsächlich mal so aus, als würde Fleischsaft austreten, das war ein spaßiger Effekt!
In der Pfanne
Anders als bei Fleisch muß man hier allerdings raten, wenn sie fertig sind. Die Packung sagt ca. 4 Minuten pro Seite, das kommt ungefähr hin. Bei Braten entwickelten sie zumindest keinen sehr unangenehmen Geruch, es roch zwar auch nicht sehr lecker, aber wenigstens neutral.
Hier ein kurzer Blick in das Innenleben. Zugegebenermaßen sahen sie optisch gar nicht schlecht aus.
Innenleben
Auch von außen war die Optik super. Der Geschmack allerdings…ja, gut. Gebraten waren sie nicht ganz so schrecklich, wie roh…. gut waren sie aber auch nicht! Ich weiß nicht, Erbsenprotein scheint absolut nicht meins zu sein, ich finde das hat einen dermaßen penetranten Nachgeschmack, den man nicht überdecken kann. Das hab ich jetzt schon mehrfach festgestellt. Und das nicht nach Erbsen, denn Erbsen selber liebe ich in so ziemlich allen Formen.
Fertige Burger
Im Burger verbaut konnte man sie essen. Noch mal werde ich sie aber nicht kaufen, auch die anderen erhältlichen Varianten hat es mir dadurch etwas verleidet…
Und als ein Burger für später übrig blieb…. tut das nicht! Kalt und einen Tag später war die ganze Sache wirklich widerlich!

Optisch, wenn fertig, super. Würztechnisch, eigentlich nicht schlecht. Nicht überwürzt, nichts besonders hervorschmeckend, nicht zu salzig oder rauchig. Verarbeitung auch gut und sie hat wie auf der Packung angegeben funktioniert. Wenn jemand Sachen aus Erbsenprotein mag… dann kann man die hier probieren. Wer schon Erbsenprotein probiert hat und nicht mag – Finger weg!

Ich brauch jetzt eine Portion Spareribs…

Wirsing, Sususi