Archiv der Kategorie: Ausflüge/Urlaub

Bäcker Westerland

Ja, man kann essen gehen von früh bis spät auf Sylt. Geht aber ein wenig ins Geld. Und nachdem wir ja schon gesehen haben, daß es ganz tollen Fisch in Westerland gibt, fehlt dazu eigentlich nur noch das Brot. Oder die Brötchen. Die kriegt man von einem der Dutzend Bäcker, die es auf der Insel gibt. Zum Beispiel vom „Raffelhüschen“: von dieser Kette gibt es sogar in Westerland gleich mehrere Filialen.
Raffelhüschen
Wer jetzt nach Baguettebrötchen oder Kaisersemmeln sucht, der wird natürlich auch fündig. Aber hier gibt es sooo viele Varianten, die es bei uns daheim nicht gibt, daß ich nicht anders konnte und mich durchprobieren mußte.
Zum Beispiel die Dünenknustis: ein leichtes Brötchen mit Dinkel für 0,48 €.
Raffelhüschen Dinkelknusti
Oder die Sylter Knacker, ein sehr kompaktes Roggenbrötchen, das schon fast an ein kleines Brot erinnert (0,95 €):
Raffelhüschen Sylter Knacker4
Das fand ich dann schon wieder fast etwas zu „schwer“ um es auf einmal auf zu essen. Aber es hat mit zu den Krabben in Knoblauchsauce sehr gut geschmeckt….
Wer es etwas leichter und luftiger möchte, der nimmt lieber einen Schmalz Kieler (0,60 €):
Raffelhüschen Schmalz Kieler2
Das ist durch den hohen Schmalzanteil zwar wirklich schön luftig, aber natürlich auch ziemlich fettig.
Alle Varianten wurden aber durch eine Semmel vom „Michels Backhüs“ absolut in den Schatten gestellt:
Backhüs
Das Backhüs hat eine fantastische Variante im Sortiment, nämlich das Solebrötchen (0,41 €):
Backhüs Solebrötchen
Dieses absolut unspektakulär aussehende Brötchen war das geschmacklich Beste, was ich in den letzten Jahren an Semmeln probiert hatte! Hier wird statt Salz das Thermalsolewasser aus Rantum im Teig verbacken. Dadurch ist das Brötchen nicht salziger als andere Brötchen, hat aber einen runden, irgendwie vollen Geschmack, der absolut unvergleichlich mit irgend was anderem ist. Knusprige Kruste, geschmackvolles Inneres, und leider nur auf Sylt zu haben! *sniff* Soooo lecker! Unbedingt ausprobieren!

Man sieht, auch wenn man nicht viel Geld ausgeben möchte, kann man auf Sylt geschmackvoll daheim frühstücken… wie das auswärts aussieht, das gibt es das nächste Mal…

Wirsing, Sususi

Advertisements

Salatkogge Westerland

Ehrlich? Ich kann es nicht verstehen. In Westerland stolpert man alle zwei Meter über Currywurst. Wirklich, fast jedes Cafe/Restaurant/Bistro hat mindestens eine Currywurstvariante im Angebot. Ok, wenn man dort wohnt, dann will man wahrscheinlich auch mal was anderes als Fisch essen. Aber als Tourist? Mit Kindern ja auch irgendwie noch verständlich… Jedenfalls, ich fahre nicht an die Nordsee um dann Currywurst zu essen. Nö. Ich will Fisch. Glücklicherweise gibt es außer Gosch noch andere Fischmöglichkeiten in Westerland. Eines davon ist die „Salatkogge“.
Salatkogge
Alleine dieses Geschäft hätte absolut ausgereicht um sich dort die gesamte Woche alleine hiervon zu ernähren! Wie der Name schon sagt, hat sich dieses Fischgeschäft auf Fischsalate spezialisiert.
Salatkogge Salate
Dazu gibt es noch Fischbrötchen, Fischsuppe, eingelegte Fischfilets, andere Salate, Krabben, Garnelen, Algen, Bratheringe, Rollmöpse mit und ohne Haut, Mini-rollmöpschen, Bratheringsklößchen,…. äh, ect.
Hier sieht man zum Beispiel ein Brötchen mit Fischfrikadelle (mit Gemüse) und Remouladensauce für 3 €. Auf Wunsch wird die Frikadelle warmgemacht. Keine Angst, es gibt sie übrigens auch ohne Gemüse… Andere Fischbrötchenvarianten gibt es auch; preislich so zwischen 2,50 € (Bismarck) und 6 € (Aal). Man kommt also nicht unbedingt günstiger weg als anderswo. Die Fischfrikadelle war gut, aber nichts besonderes. Die Remouladensauce war aber richtig lecker!
Salatkogge Fischfrikadelle Brötchen
Das kann man auch von der Fischsuppe sagen! Für 3,50 € kriegt man eine Tasse Fischsuppe mit Baguettebrötchen. Zwar ist die Portion nicht riesengroß, aber für einen schönen Snack zwischendurch reicht es absolut.
Salatkogge Fischsuppe1
Und wie man sehen kann, war hier auch ordentlich Fischeinlage drin. Da die Fischsuppe in einem großen Topf vorbereitet wird, ist das Gemüse natürlich nicht mehr knackig sondern weich. Das stört mich in diesem Fall aber gar nicht. Die Suppe selber war gut abgeschmeckt und schön würzig mit gutem Fischgeschmack.
Salatkogge Fischsuppe3
Es ist allerdings kein wirkliches Restaurant; auch wenn es von außen sehr groß aussieht, innen ist der Platz sehr begrenzt und reicht bloß, um Sachen zu bestellen. Man ißt also draußen die Suppe (die Fischbrötchen und Salate kann man ja mit heimnehmen, oder mit an den Strand, der ist bloß 100 Meter weiter) und hat deshalb bei schlechtem Wetter etwas Pech gehabt. Und man muß sich immer auf ein wenig Wartezeit einstellen, hier war es bei jedem meiner Besuche brechend voll!  Es gibt auch noch Krabbensuppe für 5,50€, aber die habe ich nicht mehr probieren können, da war leider keine Woche mehr übrig…

Hier lohnt sich das Einkaufen geschmacklich auf jeden Fall! Und dann vom Bäcker noch ein Solebrötchen (dazu kommen wir auf alle Fälle noch!) und einen Fischsalat zum Abendessen und schon ist man versorgt….

Wirsing, Sususi

Gosch Westerland

Das allererste, was ich an der Nordsee normalerweise esse, ist…. Apfelkuchen. Nämlich auf der Fähre. Da man aber nach Sylt keine Fähre braucht, fiel dieser buchstäblich ins Wasser. Das zweite, was dann normalerweise folgt, ist ein: Fischbrötchen! Klaro.

Und da jeder, dem ich erzählte, wo ich hinfahre, sagte: „Hey, da mußt du zu Gosch“, war ich ganz brav und habe das gemacht. Praktischerweise hat Gosch ja sogar direkt am Strand einen Verkaufskiosk und ein kleines Lokal: (seht Ihr das Schild mit der Möwen-Warnung da unten rechts? Nehmt es verdammt ernst! Eine herkömmliche 08/15-Möwe braucht ca. 3,2 Sekunden für ein komplettes Räucherlachsbrötchen inkl. Aufpickens der Zwiebeln… ich habe dort in der Woche mehr als einen Touristen sein Mittagessen verlieren sehen…)
Gosch Strand1
Ich entschied mich für ein Brötchen mit Räucheraal und Meerettich für 4,50 €. Das war… gut. Also, wie ein Fischbrötchen halt. Weder kam die spektakuläre Geschmacksexplosion, mit der ich nach all den „Gosch“-Rufern gerechnet hätte, noch war es irgendwie anders als jedes andere Räucheraal-Brötchen welche ich bisher hatte.
Aalbrötchen Gosch
„Hm“, dachte ich mir, „da muß doch mehr dran sein. Muß ja einen Grund haben, daß jeder „Gosch ist toll“ schreit. Ich suchte also die „richtige“ Filiale in Westerland auf. Suchen mußte ich eigentlich nicht lange, nur sehen konnte man sie kaum: dort drängten sich jede Sekunde, die ich auf der Insel verbrachte mindestens 200 Menschen drin und drum rum.
Gosch Westerland
Drinnen bestellte man Essen (von draußen ist übrigens nicht ersichtlich, was es alles gibt und zu welchem Preis!) und suchte sich dann draußen einen Platz. Oder man suchte sich einen Platz und… ja, wie denn nun? Hat man Essen, ist der Platz weg. Hat man Platz, kriegt man kein Essen… Man sollte also mind. immer zu zweit sein, sonst klappt das irgendwie nicht. Getränke werden aber serviert und draußen bestellt, was zu diversen Verwirrungen führte und dazu, daß man drei verschiedenen Bedienungen erklären mußte, daß man noch nicht weiß, was man trinken will. Man kriegt also hinten die Tasche ins Kreuz, unterm Tisch latscht der Hund auf den Zehen drauf rum, der Kinderwagen verhakt sich in der Jacke und während man den Hummer für 20 Euro verspeist, wird man von drei Seiten mit Zigarettenqualm vollgeraucht. Soll das gemütlich sein?

Jetzt sah die Auswahl an Frischfisch für mich wirklich sehr frisch aus, aber das können andere Fischgeschäfte auch. Preislich waren die Essensangebote doch ein paar Euro teurer als anderswo. Ich entschied mich also für die Krabbensuppe, denn die liebe ich!
Gosch Krabbensuppe
Der Fairness halber muß man sagen, daß die Suppenportion ordentlich war. Auch die Krabbeneinlage war nicht so schlecht. Allgemein war das eine gute Suppe, aber sie war eben nicht sehr gut. Ein wenig flach im Geschmack. Und dann war da die Petersilie! Petersilie auf Krabbensuppe schmeckt irgendwie *brrrr*. Frühlingszwiebeln, ja. Schnittlauch, ja. Persilie, nein! Und eine kleine Scheibe Baguette dazu? Die versteckt sich hier so verschämt hinter der Schüssel; das ist aber auch knickerig! Sonst bekommt man wenigstens eine Semmel oder ein Baguettebrötchen dazu.

Nein, Gosch hat mich zumindest in Westerland gar nicht überzeugt.

Ich kann nicht für Wenningstedt sprechen oder für List, wo es zumindest eindeutig so aussah, als drängt sich dort nicht die ganze Insel:
Gosch List
Also, wenn man Fischbrötchen essen möchte, dann ist Gosch sicher keine schlechte Anlaufstelle. Wenn man aber Fisch essen möchte, dann gibt es gemütlichere, qualitativ gleichwertig oder bessere Locations für gleich viel oder sogar weniger Geld. Und was das sehen und gesehen werden angeht… in der Menschenmenge sieht man sowieso nichts.
Gosch List hinten

Wirsing, Sususi

Strandrestaurant Badezeit Sylt

Bevor wir zu den ernsten Dingen der Insel kommen (Fisch ect…), schauen wir doch noch mal schnell an den Strand… läuft man nämlich vom Strandübergang Friedrichstraße entweder in Richtung Wenningstedt oder, wie in diesem Fall, Richtung Rantum (also nach „unten“ *g*), dann stößt man zwischendurch immer wieder auf Strandrestaurants aller Preisklassen, die natürlich eine unschlagbare Aussicht bieten.
Badezeit Strand
Eines davon, bei dem man noch nicht mal weit laufen muß, ist das Strandrestaurant Badezeit. Hier kann man sogar recht günstig einmal Mittagessen gehen, wenn man nicht unbedingt Wert auf große Auswahl legt: Kartoffeln mit Beilagen wie Lachs oder Hühnchen, Rigatoni mit Bolognese oder Currywurst liegen so um die zehn Euro.
Aber noch besser finde ich es, hier einfach zu sitzen und die Aussicht zu genießen und dazu einfach einen schönen Tee zu trinken und eine der hausgemachten Waffeln zu verspeisen. Zwar war es an dem Tag sehr windig, aber durch die Glasumrandung sitzt man dort sehr geschützt. Solange es nicht regnet. Obenrum war nämlich alles offen bis auf ein paar Plätze. Wahrscheinlich wird das Verdeck erst bei richtig schlechtem Wetter geschlossen…
Badezeit Aussicht2
Jedenfalls ist die Süßspeisenauswahl mit Milchreis mit verschiedenen Toppings, Waffeln und diversen Kuchen mehr als ausreichend ansprechend. Ich entschied mich für eine Waffel mit Kirschen und Schlagsahne für 4,90 €:
Badezeit Waffel2
Was auch immer sie mit der Waffel gemacht hatten: das war eine der besten, die ich in Nordfriesland jemals gegessen habe! Eigentlich hätte ich mit einer eher belgischen Variante gerechnet, aber diese hier war sehr lecker! Sie war nicht so dick wie die üblichen Waffeln hier, aber geschmacklich einfach perfekt; die Sahne war frisch; das Kirschkompott lecker und warm (also nicht eiskalt aus dem Kühlschrank) und alles in allem rund.
Der Jasmintee für 3,50 € war von Eilles – also ein Restaurant, welches noch nicht auf den Keo-Zug aufgesprungen ist (wobei, Keo Ist halt auch gut..). Dafür war das Wasser richtig heiß.
Badezeit Tee
Für einen kleinen Snack bzw. eine Waffel würde ich hier jederzeit wieder herkommen, die sonst üblichen Hauptgerichte sind preislich dann allerdings so um die zwanzig Euro anzusiedeln. Wobei das natürlich bei der Lage und der Aussicht nicht weiter auffällt…

Wirsing, Sususi

Cafe extrablatt Sylt

Ein wenig schade ist es schon, daß es nur wenige Möglichkeiten gibt, Kaffee, Kuchen oder Frühstück mit Blick aufs Meer in Westerland zu genießen. Das liegt vor allem auch daran, daß man Mühe hat, sich einen Platz zu erkämpfen!
Hat man als Einzelperson vielleicht noch Glück, wenn man früh genug dran ist, kann es mit jeder weiteren Person mehr als schwierig werden. Gerade, wenn man einen „schönen“ Platz haben will.
Eine Möglichkeit, für die man den Eintritt zum Strand nicht mal zahlen muß, ist das „Cafe extrablatt“ in der Friedrichstraße.
extrablatt Sylt
Dort hat man zwei Etagen, man kann vor dem Lokal sitzen und es hat auch noch eine Terrasse mit Meerblick, die bei schönem Wetter eine tolle Aussicht bietet. Das sieht dann von oben raus so aus:
Aussicht extrablatt Sylt
Auch wenn das Innere der Cafe/Restaurant-Kette nicht grade mein Stil ist, so kann man doch gut dort sitzen. Wenn man allerdings mit mehr als zwei Personen dort etwas essen möchte, dann hat man tatsächlich ein wenig Probleme mit den Tischgrößen… die Portionen dort sind riesig! Also, zumindest, was ich so an Burgern und Wraps am Nebentisch gesehen habe. Wie sie geschmacklich sind, kann ich nicht sagen, ich hatte nämlich dort nur Kuchen.
extrablatt innenextrablatt innen unten

 

 

 

 

 

 

 

Laut Speisekarte kann man dort auch relativ günstig frühstücken, entweder mit Buffet:
extrablatt Frühstück
oder ganz normal. Was es sonst noch gibt, hier ein kleiner Eindruck:
extrablatt Karte
extrablatt Karte 2
Aber, wie gesagt, ich hatte ja den Kuchen. Den Apfelkuchen. Mit Streuseln. Hier steht es: Apfelkuchen mit leckeren Streuseln und einem Klecks Sahne.
extrablatt Kuchen
Hm. Da sieht man mal wieder, daß Werbung (das Bild und die Beschreibung) manchmal eben nicht mit der Wirklichkeit konform gehen.
Apfelkuchen extrablatt
Ich sehe sie nicht. Die Streusel. Wieder mal sind sie vermutlich unsichtbar. Der Klecks Sahne ist da, obwohl mir nicht ganz klar ist, was man sich bei der Orangenscheibe darunter gedacht hat. Orange und Sahne paßt für mich so einfach gar nicht zusammen. Ein etwas größerer Klecks hätte auch nicht geschadet.
Der Kuchen war ok. Ganz normaler, ein wenig kompakter Hefeteig mit Äpfeln oben drauf, nichts, was einen irgendwie aus den Socken haut. Für 2,95 € ok, aber mehr auch nicht. Ich muß gestehen, die Burger sahen vielversprechender aus….

Wirsing, Sususi

Crêpes auf Sylt

Bis nach Sylt sind sie schon gewandert. Die bretonische Form der Eierkuchen. Überall in Sylt stolpert man über Crêpes! Wobei, sie sind ja schon lecker. Und schnell gemacht. Und schnell gegessen. Und so irgendwie Urlaub. Sie befriedigen die Lust auf Süßes und machen zufrieden, aber nicht papp satt.
Man findet sie in List…
Crepe List
… mit Kinderschokolade dazwischen (…nomnomnom…) oder…
Crepe Kinderschokolade
… wie hier, mitten in Westerland, mit der dicken Wilhelmine im Vordergrund. Wobei, dieser Stand hier gibt einem noch mehr Gründe, ihn aufzusuchen: hier gibt es einen Eiscafe deluxe sozusagen, denn hier gibt es Eiscafe bestehend aus Espresso und Softeis! Tolle Variante, vor allem, weil nicht die Hälfte davon aus Eiswürfeln besteht wie bei McDonalds! Crepe Westerland Inzwischen sind auch die meisten Stände dazu übergegangen, statt nur Kristallzucker (schmeckt, knirscht aber unter Umständen zwischen den Zähnen…) auch die Variante mit Puderzucker anzubieten. Süß, aber nicht zu süß, bevorzuge ich diese:
CrepCrepe Westerland Stadte Stadt Puderzucker2
Geschmacklich war zwischen all den Ständen (5 habe ich ausprobiert; vier in Westerland und einen in List) so gut wie gar kein Unterschied, alles waren anständige Crêpes mit anständiger Füllung. Preislich waren hin oder her bei den süßen Varianten mal 50 cent Unterschied, bei den herzhaften Varianten dann doch schon ein paar Euro, hier lohnt sich also der Vergleich.
Crepe Westerland
Sogar direkt am Strand bei der Crêperie am Meer direkt an der Strandpromenade in Westerland waren die süßen Crêpes preislich nicht teuerer. Man kann sich also durchaus zwischendurch mal einen gönnen. Oder mal noch einen anderen. Mal einen mit Nutella oder so…
Crepe Nutella Strand

Na dann, Wirsing,
Sususi

Zum Paulaner Stuttgart

Das letzte Mal als wir in Stuttgart essen gegangen sind, sind wir… nicht zum Mexikaner! Diesmal waren wir im Gasthaus „Zum Paulaner“.
Zum Paulaner
Zugegeben, die Lage ist nicht grade die Schönste, die Nähe zum Rotebühlplatz bietet halt für den Biergarten davor auch nicht wirklich ein gemütliches Ambiente. Da das Wetter aber ja sowieso nicht so toll war und es Abends noch etwas kühl war, hatten wir drinnen reserviert.

Dort gibt es neben dem Gastraum im Erdgeschoß auch ein Obergeschoß mit diversen Nebenzimmern. Das sieht dann so aus:
Zum Paulaner Nebenzimmer
Das es hier so leer aussieht, liegt daran, daß von uns noch keiner da ist, ansonsten ist es oben und unten sehr voll, sehr fröhlich und sehr laut. Das Ambiente geht eher in Richtung „zweckmäßiges Wirtshaus“ und macht damit die Gemütlichkeit eindeutig von der Gesellschaft abhängig. Im Erdgeschoß darf gerüchteweise auch geraucht werden.

Die Speisekarte kocht sich von Bayern bis nach Schwaben und bietet daher für Vegetarier auch nur Spätzle oder Knödel mit Soß bzw. Rahmschwammerl oder den großen Salatteller (der, im Vergleich mit anderen Restaurants für meine Begriffe nicht wirklich arg groß war…).

Dafür finden alle anderen eine tolle Auswahl vom Apfel-Griebenschmalz bis zur halben Schweinshaxe. Hier die Münchner Leberknödelsuppe für 4,40 €:
Leberknödelsuppe
Also, die war richtig lecker! Es war keine gekörnte Brühe, der Leberknödel war locker und bis ins Innerste richtig heiß und geschmacklich sehr gut. Die Zwiebeln in der Brühe waren überraschend (hatte ich bei Leberknödelsuppe noch nie!), haben aber erstaunlich gut dazu gepaßt, vor allem, weil sie schön durch waren und die würzige Brühe gut ergänzt haben. Wer keine Petersilie mag, der kann ja sagen, sie sollen sie weglassen, aber was ist eine Leberknödelsuppe ohne? Die Größe war als Vorspeise ideal, nicht zu groß und nicht zu klein.

In weiser Voraussicht verzichtete ich auf das Hauptgericht. Ich wollte nämlich unbedingt den Kaiserschmarrn „Sacher Art“ mit Zwetschgenröster und Vanilleeis probieren! ( Auf der Homepage steht er noch mit Apfelmus als Beilage drauf; vielleicht wechselt das ab und an?). Für 9,20 € kam eine riesige Portion (wie es sich halt gehört, gelle…?):
Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster
Zum ersten: es war richtiger Kaiserschmarrn. D. h. für mich, es gehören einfach Rosinen rein. Zum zweiten war er perfekt zubereitet: gebraten auf einer Seite, die durch Zucker und Mandeln eine schöne karamelisierte, knackige Kruste erhielt, die durch das Vanilleeis und den Zwetgschgenröster auch nicht zu süß wirkte. Der Schmarrn selber war fluffig und locker, süß und vanillig, heiß und *sabber*…. Tschuldigung, aber der war wirklich einer der besten Kaiserschmarrn, den ich in den letzen Jahren hatte!

Ich würde hier jederzeit gerne wieder reingehen! Die Preise waren zumindest für meine Speise absolut angemessen, und auch was ich sonst auf der Speisekarte (die übrigens viel umfangreicher als auf der Homepage ist) gesehen habe, ist nichts zum meckern.

Wirsing, Sususi

P.S.:
Zum Schluß noch ein paar Sachen zum Nachdenken. Im Netz liest man immer wieder ein paar Kritiken. Zum Beispiel, daß die Winzerente hier aufgewärmt schmeckt. Hm, denken wir mal nach. Eine Ente wird nicht in fünfzehn Minuten fertig. Die braucht ein klitzekleines bißchen länger im Ofen. Geht man in ein Lokal, wo man nicht speziell zum Entenessen hingeht und vorbestellt, damit die Ente auf den Punkt mit dem Gast ankommt, ist die Ente logischerweise vorbereitet. Und logischerweise auch für den Gast wieder aufgewärmt. Deshalb würde ich in einem solchen Gasthaus gar nicht auf die Idee kommen, Ente zu essen. Man sollte eben auch mal darüber nachdenken, war man bestellt. Weiterhin werden hauptsächlich Speisen serviert, die sich eben wirklich gut vorbereiten lassen oder in der Zubereitung nicht zu lange dauern (mein Kaiserschmarrn dauerte ein wenig länger als der Rest des Essens, war aber frisch zubereitet. Das Schnitzel mit Pommes kam innerhalb von 15 Minuten, logisch, oder?).

P.P.S:
Oh, eine Sache fiel mir gerade noch ein: falls jemand von dort mitliest: wahrscheinlich wird Tee nicht unbedingt oft bestellt – aber eine Ablagemöglichkeit für den Teebeutel wäre nett; so sabbert er auf der Untertasse das Glas an… und im (oben eh nicht vorhandenen) Aschenbecher entsorgen ist uncool!